De Hüller Theoterspeeler - Brandstiftung

Brandstiftung
1997
von Günther Siegmund, Theaterverlag Mahnke, Verden

Das Stück spielt in einem kleinen Ort Norddeutschlands, wo nach schwerem Gewitter das Haus des Pastoren und das der armen Witwe Facklamm abbrennen. Nachdem beide Geschädigte eine vorläufige Bleibe fanden, setzt bei dem Pastor eine Welle der Hilfsbereitschaft ein.
Schon nach kurzer Zeit hat er und seine Haushälterin, mehr an Hausrat und Geld zusammen, als sie eigentlich zum Leben benötigen. Frau Facklamm hingegen, bekommt so gut wie nichts gespendet.
Der Brandinspektor Meinke ermittelt, dass das Haus des Pastors nicht durch Blitzschlag vernichtet wurde. War es Brandstiftung? Gibt es einen Verdächtigen?


Pastor Brand   Willi Mahler
Meta, seine Haushälterin   Petra Meyer
Frau Facklamm   Lisa Raap
Jan, ihr Sohn   Thomas Oellrich
Dreyer, Kaufmann   Gerd Oellrich
Lieschen, seine Tocher   Christiane Ahlf
Ahrens, Bürgermeister   Wilfried Bartels
Tiedke, Bürgermeister   Günter Patjens
Meinke, Brandinspektor   Klaus Ahlf
                      Franco Bernamati, italienischer Gastarbeiter   Matthias König
Souffleur   Hans-Heinrich Kruse
Maske   Regina Kern
Bühne   Gerhar Mahler
Günter Andreas
Ewald Kern
Günter Patjens
Programm  

Richard Schlichting
Petra Meyer

Regie   Gerd Oellrich

Wie immer:
Die Ohrwürmer
mit Wilfried, Sigrid, Marlies, Ute und Klaus
sowie Gerhard mit der Handharmonika