De Hüller Theoterspeeler - Gerd Oellrich

Gerd Oellrich

Schauspieler, Regiesseur, Intendant

Von Beginn an, bis 1997 war Gerd als Schauspieler, Regisseur und auch Autor von kleinen Sketchen für De Hüller Theoterspeeler tätig. In den Unterlagen taucht er 1995 erstmals als Regisseur auf, aber wohl eher deshalb, weil er in dem Jahr nicht auf der Bühne stand; die Regie hat er auch davor geführt. In den Jahren war Gerd in Hauptrollen als Großbauer, aber auch in kleineren Rollen wie Makler und Kaufmann zu sehen.
Leider konnte Gerd 1998 nicht mehr mitspielen und hinterließ eine große Lücke, die Wilfried Mahler im Laufe der Zeit aber ganz gut füllte. Außerdem sorgte Gerd für "Nachwuchs" und konnte seine Kinder für die Schauspielerei begeistern.

 


1997 "Brandstiftung" Dreyer, Koopmann
1996 "Petrus gifft Urlaub" Herr Thomsen, Fabrikant für Landmaschinen
1994 "Keen Tied för Opa" Bernd Behrens, Mokler
1993 "De drei Blindgängers" Krischan
1992 "Blifft all'ns in de Familie" Dr. Suurbeer, Notar
1990 "Rendezvous in't Buuernschapp" Anton Himmelsdorfer, Pastor
1989 "Mudder kriggt Zwangsurlaub"  Benjamin Martens, Versicherungsvertreter
1987 "De hölten Jungfroo" Hannes Kirschner, Buuer un Börgermeester
1986 "Dat Horoskop" Kalle Troll, Knecht
1984 "Wehr di Jost" Joost, Söhn
1983 "Blinnekoh" Sötbeer, Auktionator
1982 "Besöök ut de Stadt" Bernd Plog, Buur
1981 "De Hexenhoff" Herbert Zimmerschiet, Grundstückmokler
1980 "Schwienskomödie"

Walter Meiners, Schoolmester